Ingeborg-Bachmann-Preis 2015 geht an Nora Gomringer

Der Ingeborg Bachmann Preis 2015 ging gestern an Nora Gomringer, was für Aufsehen sorgte. Sie trug ihren Text „Recherche“ performativ vor und thematisierte darin den Bachmann-Wettbewerb selbst. Damit kam sie dann letztendlich nicht nur beim Publikum gut an. Doch die Jury stritt auch in diesem Jahr über fast jeden Text. „Recherche“ birgt jedenfalls so einiges an Provokativem. Die Hauptfigur der Geschichte ist eine Schriftsteller-Kollegin Gomringers, Nora Bossong. Die fiktive Bossong möchte mehr über den Selbstmord eines Dreizehnjährigen in einem Mehrfamilienhaus erfahren. Die Perspektiven wechseln immer wieder und so erfährt der Leser schließlich mehr, als die Autorin. Den ganzen Text, ebenso wie die Texte der 13 anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen, könnt ihr auf der aktuellen Seite der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ nachlesen.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist einer der renommiertesten Literaturpreise des deutschsprachigen Raumes und wird jedes Jahr im Rahmen der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ in Klagenfurt vergeben. Er ist mit 25.000 Euro dotiert. Aber vor allem zählen Ruhm und Ehre, die der Gewinner oder die Gewinnerin in der Literaturwelt erhalten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s