Olga Grjasnowa: Die juristische Unschärfe einer Ehe

Cover_juristische UnschärfeNachdem ich vor einigen Wochen bereits „Der Russe ist einer, der Birken liebt„, besprochen habe, bleibe ich nun noch das aktuelle Buch Olga Grjasnowas schuldig. Auch mit diesem Roman versteht es die Autorin, das Lebensgefühl so mancher Anfang Zwanzig- bis Anfang Dreißigjährigen wiederzugeben. Weiterlesen

Advertisements

Michel Houellebecq: Unterwerfung

Cover Unterwerfung„Unterwerfung“ ist das meist diskutierte Buch der letzten Wochen, denn der grandiose französische Autor Houellebecq veröffentlichte seine Zukunftsvision eines islamischen Frankreich genau zum Zeitpunkt der Anschläge auf Charlie Hebdo. Zudem war er mit einem Zeichner der Zeitschrift befreundet, der getötet wurde. Weiterlesen

Nominierte für den Preis der Leipziger Buchmesse stehen fest!

Seit gestern, dem 05.02., stehen die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse fest.

In der Kategorie Belletristik:

Ursula Ackrill: Zeiden, im Januar

Teresa Präauer: Johnny und Jean

Norbert Scheuer: Die Sprache der Vögel

Jan Wagner: Regentonnenvariationen

Michael Wildenhain: Das Lächeln der Alligatoren

Bemerkenswert ist hier vor allem, das mit „Regentonnenvariationen“ das erste Mal in der Geschichte des Preises ein Gedichtband nominiert ist. Da fragt man sich doch: Warum war das nicht vorher der Fall? Ich vermute, dass das daran liegt, dass sich Lyrik einfach nicht verkauft. Denn viele Preise, darunter auch der der Leipziger Buchmesse, sind dazu da, gute Bücher bekannt zu machen, die das Publikum dann aber auch bereit ist, zu kaufen.

In der Kategorie Sachbuch/Essayistik:

Philipp Felsch: Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960-1990

Karl-Heinz Göttert: Mythos Redemacht. Eine andere Geschichte der Rhetorik

Reiner Stach: Kafka. Die frühen Jahre

Philipp Ther: Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa

Joseph Vogl: Der Souveränitätseffekt

In der Kategorie Übersetzung:

Klaus Binder aus dem Lateinischen: Lukrez: Über die Natur der Dinge

Elisabeth Edl aus dem Französischen: Patrick Modiano: Gräser der Nacht

Moshe Kahn aus dem Italienischen: Stefano D´Arrigo: Horcynus Orca

Mirjam Pressler aus dem Hebräischen: Amos Oz: Judas

Thomas Steinfeld aus dem Schwedischen: Selma Lagerlöf: Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden

Ich finde, es ist eine bunte Mischung und ich bin gespannt, welche drei Autoren/Übersetzer den Preis erhalten werden.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 vergeben. In der Jury sitzen in jedem Jahr andere Mitglieder, es sind aber immer Journalisten und Literaturkritiker. In diesem Jahr hat Hubert Winkels den Vorsitz. Die Verleihung findet am 12.03., am Eröffnungstag der Leipziger Buchmesse statt.