Judith Hermann: Aller Liebe Anfang

Cover_Aller Liebe AnfangVor kurzem ist Judith Hermanns erster Roman „Aller Liebe Anfang“ erschienen. Die Autorin ist eigentlich für ihre Kurzgeschichten bekannt. Vor allem für ihre erste Sammlung „Sommerhaus später“ aus dem Jahr 1998. Auch „Aller Liebe Anfang“ erinnert an eine Kurzgeschichte – nur eben diesmal eine 200-seitige.

In diesem Roman wird – wie in einer Kurzgeschichte – etwas wie unter dem Mikroskop untersucht. Erzählt wird die Entwicklung eines Stalk-Angriffs. Stella hat eine kleine Tochter. Ihr Mann ist meist unterwegs, da er auf verschiedenen Baustellen arbeitet. Die Geschichte ist aus Stellas Sicht geschildert und doch ist es nur ein Ausschnitt ihres Lebens. Die Spannung besteht weniger darin, dass man nicht weiß, was als nächstes passiert, sondern eher in der Schilderung der Entwicklung an sich. Nicht was, sondern wie es passiert, ist wichtig. Dabei ist Hermanns Poetik herausragend. Sie formuliert überwiegend kurze, knackige Sätze, die eindeutige Aussagen enthalten. Ein klarer, aber nicht nüchterner Stil. Denn auf diese Weise beschreibt sie auch, was Stella fühlt und denkt. Diese Geschichte rückt den Zauber der alltäglichen Dinge in den Fokus. Also etwas, für das wir schon gar keinen Blick mehr haben, weil es zu gewöhnlich für uns ist. Es ist eine Feier der Details, die das Leben schön machen. Wie Regen riecht. Wie Stellas Haus aussieht. Von außen und von innen. Jedes Zimmer, jede Treppenstufe. Diese Beschreibungen können eventuell bedrohlich angesichts der Stalker-Geschichte wirken. Für mich gab es aber diese Bedrohung nicht wirklich. Interessanterweise habe ich nicht mit der großen Katastrophe gerechnet. Woran liegt das? Insgesamt ist die Geschichte – so schön die Poetik auch ist – viel zu harmlos und handlungsarm. Ein verträumtes und leichtes Buch für zwischendurch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s